Über das Reisen

Darin liegt die Kunst des Reisens, der Bewegung,
dass wir Landschaften entdecken, die uns im Inneren rühren
und letztendlich das verstofflichen, was wir in uns tragen.
Es ist nicht möglich die äußere Welt zu durchreisen, ohne uns in ihr zu projizieren
So sind Landschaften immer auch Seelenlandschaften
und das Reisen ein einziges Wiederentdecken.
Je mehr wir der Statik widerstehen, desto vielfältiger eröffnet sich uns die Welt,
desto feingliedriger nimmt unser Wesen Gestalt an
bei diesem großen Tanz im Spiegelsaal des Lebens

Veröffentlicht am

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.