Niemals der zu sein

Niemals der zu sein, den man dir glauben machen will, dass du es seiest
»ich bin nicht Stiller«, schrieb ein Bildhauer in seiner Zelle
»Je suis un autre«, schrieb ein anderer bevor er Waffenhändler wurde
Ist man noch der Liebende, der Geliebte, wenn die gorgonischen Abbilder sich aufdrängen und Leben zum Erlebten erstarren lassen?
Niemals der zu sein, den du dir glauben machen willst, dass du es seiest
»Als das Kind Kind war, wußte es nicht, daß es Kind war«
Die Lust des ewig Reisenden erwächst aus dem Vorübergehen
Trage deine Welten im Brautschleier zu Grabe ohne sie ein weiteres Mal zu ficken
Sei deine eigene Antithese
Sei die namenlose Dunkelheit zwischen deinen verglimmenden Sternen
Sei die Negation aller Identität und ihre Wiederkehr
Sei das Ende der Sprache und ihr Anbeginn
Werde ohne Vorstellung

Veröffentlicht am

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.