Es geht vorüber

Auf dem Weg zur Dusche warf ich meinen potentiellen Nachwuchs in den Toiletteneimer. Als ich sah, dass ich damit nicht der Einzige war, mischte sich ein hässliches Gefühl in meine gute Laune. Ich bin nicht eifersüchtig, aber irgendwie versaute mir der Anblick die Stimmung und ich fragte mich, warum mein Verdrängungsmechanismus gerade jetzt einen Aussetzer haben musste. Ich fuhr nach Hause und schmiss mir ein Lammkotelett in die Pfanne, als es plötzlich vom Nachbargrundstück zu blöken begann. Ich ging nach draußen und sah die Viecher bilderbuchmäßig über die Wiese tollen. Ich stellte die Koteletts in den Kühlschrank, machte mir ein Bier auf und wartete, bis sich das mit der Verdrängung wieder eingerenkt hatte. Dann rief ich sie an, ob sie nicht Bock hätte auf ein Kotelett vorbeizuschauen.

Veröffentlicht am 7. September 2013

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.