Emotionale Autotomie

Sie gab nach einigen Drinks und Komplimenten ihren Körper leichtfertig hin

Vielleicht sogar ein wenig zu leichtfertig, doch ich schob es auf die Drinks

Es war ein graziler Körper, der angenehm in meinen Armen lag.

Entzückt von der Schönheit ihrer Rundungen und ihres Antlitzes,

verlor ich mich an diesem Körper und durchschaute das Spiel nicht gleich.

Aber irgendwann als die Nacht vorangeschritten,

die Wahrnehmung wieder feiner wurde,

spürte ich, dass ihre Küsse leer waren.

Wie manche Tiere, wenn angegriffen, Teile von sich abwerfen,

einer instinktiven Autotomie folgend, um das Lebensnotwendige zu bewahren,

so hatte sie ihren Körper vorgeschoben, um ihre Gefühlslandschaften zu schützen.

Wir spielten das Spiel weiter bis zum Morgen, alles andere wäre zu kompliziert gewesen

aber als ich es wusste, war es mir plötzlich, als fickte ich mit einer verdammten Leiche,

die noch warm war, aber kein Leben mehr in sich trug.

Veröffentlicht am

Last Modified on 22. Januar 2016
This entry was posted in Lyrik
Bookmark this article Emotionale Autotomie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.