Wenn wir fallen, fallen wir eben!

»Er fährt wieder. Sag doch, geht alles! Ey Leberhart nicht bei den Touris betteln, sind doch keine Hippies«, rief der Mann mit halbzugeknöpftem Karohemd seinem Border-Collie zu und warf einen schallenden Lacher hinterher. Sein Wagen, den er mit Warnblinker direkt vor dem Los Quatro Gatos geparkt hatte, war ein alter Toyoto Pick Up, der seinen […]

Der Wert der Dinge

Nachdem ich vier Monate gesehen habe, wie unmotivierte Mitarbeiter unzählige TK-Croissants in der Tourismusindustrie aufgebacken und wieder weggeschmissen haben, nur damit das Buffet voll ist, wie dieser Vorgang Mensch und Lebensmittel entwertet und zur schlichten Kalkulationszahl verkommen lässt, sah ich heute Morgen in diesem kleinen Cevennen-Dorf mit seinen 80 Einwohnern eine alte Frau freudestrahlend in […]

Alles beginnt mit Banalitäten

Nach vier Monaten geht nun mein Italien-Aufenthalt am Montag zu Ende. Es war mir mein persönlicher Weg nach Wigan Pier und es lohnt nicht nur 1984, sondern auch dieses Werk von Orwell zu lesen, gerade der zweite Teil ist von ungebrochener Aktualität. Wären es nicht nur drei Tage, die ich hier hätte, wäre jetzt der […]

Kapitel XIII

Als ich heute Nacht auf den Dienstplan für nächste Woche blickte, sah ich bei meinem Namen ein V am Dienstag, direkt vor dem bekannten R am Mittwoch. Die restlichen Tage waren Ps. Riposo war mein freier Tag, Presenza meine Arbeitstage und ich suchte in der Legende am Seitenende nach V und fand Vacanza. Nach zehn […]